/*====== Facebook JavaScript-SDK plugin ==========*/

 

 Auf unserer "Aktuelles-Seite" können Sie BerichtePressestimmenTermine und sonstige Nachrichten aktuell verfolgen und nachlesen.

 

2017 1204 Einsatz 120 Unfall Schnee GenderkingenGenderkingen: Schneeglätte: Ein 20-Jähriger verursacht einen spektakulären Unfall nahe Genderkingen. Ausgelaufener Diesel sorgt für Probleme, die Straße war für sieben Stunden gesperrt.

Der Wintereinbruch ist manchem Verkehrsteilnehmer in der Nacht auf Montag (04.12.2017) zum Verhängnis geworden. Die Polizei verzeichnete in der Region einige Glätteunfälle. Der folgenreichste passierte auf der B16 bei Genderkingen. Dort stießen ein Auto und ein Lastwagen zusammen. Die Bundesstraße musste wegen der Bergungsarbeiten bis in den Vormittag hinein komplett gesperrt werden.

Innerhalb weniger Stunden fielen am Sonntag an die zehn Zentimeter Schnee. Ein 20-Jähriger aus Donauwörth, der mit seinem Auto kurz nach 2.30 Uhr auf der B16 in Richtung Große Kreisstadt unterwegs war, geriet ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß der Pkw frontal gegen einen Lkw, mit dem ein 40-Jähriger nach Rain fuhr. Er bremste stark ab und verlor ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Sattelzug kam von der Straße ab und sollte die Böschung hinab.

Wissenstest 2017 Am Montag 27. November trafen sich die Jugendgruppen aus Marxheim, Gansheim, Burgmannshofen-Übersfeld,...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Donnerstag, 30. November 2017

2017 11 18 Feuerwehr Inspektion Donau LechMünster: Führungskräfte der Inspektion Donau-Lech blicken zurück und informieren sich

Die Feuerwehren im Inspektionsbereich Donau-Lech haben – inklusive Donauwörth – in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt weit über 600 Einsätze bewältigt. Darunter waren Brände, technische Hilfeleistungen und Sicherheitswachen. Besonders belastend waren Kreisbrandinspektor Jürgen Scheerer zufolge die schweren Unfälle auf den Bundesstraßen und auf den Bahnstrecken.

Bei einer Informationsversammlung der Führungskräfte berichtete Scheerer in Münster auch über zahlreiche Veranstaltungen. Kreisbrandrat Rudolf Mieling gab einen kurzen Ausblick für das kommende Jahr und bedankte sich für das Engagement der Feuerwehren.

Einsatz 114/2017 Alarmierung: B3 – Brand Kamin Datum: 10.11.2017 / 20:25 Uhr Dauer: 1 Stunde, 45 Minuten Alarmierte...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Freitag, 10. November 2017

 

 

 

Ein entlaufenes Rindvieh beschäftigt im Bereich Rain/Niederschönenfeld die Polizei und die Feuerwehr. Von dem Tier fehlt derzeit jede Spur.

Ein entlaufenes Rindvieh sorgt seit Samstag (28.10.2017) im Raum Niederschönenfeld/Rain für Aufregung. Polizei, Feuerwehr und Landwirt suchten vergeblich nach dem Kalb. Dieses ist inzwischen spurlos verschwunden. Deshalb müssen Verkehrsteilnehmer auf der B16 bei Rain ihren Fuß vom Gas nehmen.

Nach Angaben der Polizei ging erstmals am Samstag gegen 11.45 Uhr eine Mitteilung ein, dass sich das Tier auf der B16 auf Höhe der Firma Südzucker aufhält. „Das Jungtier war einem Landwirt aus Niederschönenfeld abgehauen und genoss seine Freizeit auf der Bundesstraße“, merkt dazu die Inspektion Rain an.

Das Kalb ergriff sogleich die Flucht. Die Freiwillige Feuerwehr Rain rückte mit 20 Kräften an und durchsuchte bis in die Nacht hinein und nochmals am Sonntagvormittag mit dem Bauern den Bereich entlang der Straße sowie das Südzucker-Gelände – ohne Erfolg. „Wir haben derzeit keinerlei Anhaltspunkte, wo sich das Tier aufhält“, teilt die Polizei mit.

2017 10 24 Einsatz 104 Brand HolzerntemaschineRain-Wallerdorf: In einem Wald bei Hagenheim fängt ein sogenannter Harvester Feuer. Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückt an. Die Ursache des Brands ist bekannt.

In einem Waldstück nahe des Rainer Ortsteils Hagenheim ist am Dienstag gegen 14.30 Uhr ein sogenannter Harvester, eine Holzerntemaschine, in Brand geraten. Das teilt die Polizei mit. Zunächst versuchte der Fahrer, den Brand mit den mitgeführten Feuerlöschern zu löschen. Nachdem dies nicht gelang, verständigte er die Feuerwehr. Ein Großaufgebot aus Rain, Münster, Wächtering, Riedheim/Stadel und Wallerdorf rückte an. Der Brand war sehr schnell unter Kontrolle, so die Beamten. Die Ursache ist auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Vermutlich ist im Bereich des Motors Öl ausgetreten, was sich stark erhitzt hatte und dadurch Feuer fing. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden liegt bei mindestens 10000 Euro.

2017 104 Einsatz98 2017 Brand OberndorfOberndorf: Ein Brand sorgt in Oberndorf für Aufregung. Eine Frau wird verletzt.

Bei einem Brand in Oberndorf ist am Mittwochnachmittag (04.10.2017) Sachschaden in noch unbekannter Höhe entstanden. Eine Frau erlitt leichte Verletzungen.

Um etwa 14.45 Uhr bemerkte die Bewohnerin das Feuer auf dem Anwesen in der Weiherstraße. Bis die örtliche Feuerwehr eintraf, brannte das Nebengebäude nach Auskunft von Kommandant Manfred Grenzebach bereits lichterloh. Man habe die Flammen aber rasch löschen können. Damit habe man verhindert, dass der Brand auf das Wohnhaus übergreift.

Vor Ort waren auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Mertingen und Rain (mit Drehleiter). Ebenso waren eine Notärztin und die Besatzungen von zwei Rettungswagen im Einsatz. 32-Jährige, die in dem Anwesen wohnt, wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht.

Rain: Eine Frau hat in Rain ihr Essen auf dem Herd anbrennen lassen – und damit einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Sache ging ansonsten gerade noch einmal glimpflich ab.

Wie die Polizei mitteilt, setzte die 75-Jährige am Montagvormittag einen Schnellkochtopf auf eine Herdplatte. Die Rentnerin wollte sich eine Taube zubereiten. Da die Seniorin aber auch noch Einkaufen wollte, stellte sie die Herdplatte von Stufe 9 auf Stufe 3 und verließ die Wohnung. „Die Frau ging davon aus, dass dies so in Ordnung sei“, so die Polizeiinspektion Rain. Jedoch kam es anders: Die Taube im Topf begann durch die große Hitze zu verbrennen und entwickelte jede Menge Rauch. Alle vier Rauchmelder in der Wohnung lösten Alarm aus.

Die Freiwillige Feuerwehr Rain rückte mit gut 20 Kräften an. Weil die 75-Jährige noch beim Einkaufen war, mussten die Helfer die Wohnungstür aufbrechen. Anschließend brachten sie den Topf samt Inhalt sofort ins Freie und befreiten die Räumen vom Rauch.

2017 0926 Einsatz92 2017 Brand TraktorMarxheim: Kollison - Ein landwirtschaftliches Gespann kommt auf die Gegenfahrbahn und stößt dort mit einer entgegenkommenden Zugmaschine zusammen. Ein 37-Jähriger muss verletzt ins Krankenhaus

Völlig ausgebrannt ist am Dienstagabend (26.09.2017) ein Traktor, dessen Fahrer auf der Staatsstraße zwischen Bertoldsheim und Marxheim aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkam.

Der 37-Jährige aus dem Landkreis Donau-Ries war kurz nach 20.30 Uhr mit seinem landwirtschaftlichen Gespann in Fahrtrichtung Marxheim unterwegs. Der Anhänger war mit gehäckseltem Mais beladen. Auf der Gegenfahrbahn kam dem Landwirt ein 19-Jähriger, ebenfalls mit einem Traktor samt Anhänger, entgegen. Nach bisherigem Erkenntnisstand der Polizei kam der 37-Jährige mit seinem Fahrzeug zu weit nach links auf die andere Spur und kollidierte dort mit dem Reifen des kreuzenden Gespanns. In der Folge kam der Unfallfahrer laut Polizeibericht mit seinem Traktor nach links von der Straße ab und überrollte einen Baum. Die Zugmaschine wurde dabei umgeworfen und der Fahrer aus der Führerkabine geschleudert.

2017 0924 Einsatz 90 2017 Brand Firma RainRain: Container und Paletten in Flammen

Auf dem Gelände der Firma Ostendorf in Rain ist am Sonntagabend (24.09.2017) ein Brand ausgebrochen. Ein größeren Aufgebot der Feuerwehr war im Einsatz.

Gegen 22.30 Uhr wurden die Kräfte zu dem Areal an der Mittelstetter Straße gerufen. Dort standen Kundststoffpaletten und ein Schiffscontainer in Flammen. „Das Ausmaß des Brands war nicht unerheblich“, berichtet die Polizeiinspektion Rain. Es rauchte stark.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Rain, Staudheim und Genderkingen waren mit insgesamt rund 70 Kräften vor Ort – und bekamen gegen 23 Uhr den Brand unter Kontrolle. Nach Abschluss der Löscharbeiten eine halbe Stunde später konnte auch die Ursache für das Feuer festgestellt werden. In dem Container befanden sich zwei Autos. Durch einen technischen Defekt (Kurzschluss) an einem der beiden Wagen geriet dieser in Brand. Die Flammen breiteten sich dann aus.

Herbstfest 2017 Es sind jedes Jahr eine Vielzahl an Einsätzen, Übungen und Weiterbildungen zu bewältigen und immer mü...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 26. September 2017

Übung Im Rahmen der Brandschutzwoche übten wir am 21.09.2017 zusammen mit den Feuerwehren Feldheim, Unter-und...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 26. September 2017




2017 0922 Einsatz Unfall BahnuebergangRain: Auto kracht zwischen Rain und Staudheim gegen eine Lok. 34-Jährige in kritischem Zustand

Ein schlimmer Unfall hat sich am frühen Freitagabend (22.09.2017) am Bahnübergang zwischen Rain und Staudheim ereignet. Eine Autofahrerin, die von Staudheim her kam, übersah nach ersten Erkenntnissen der Polizei kurz nach 17 Uhr offenbar völlig, dass die Schranken geschlossen waren. Der Grund dafür ist unklar.

Möglicherweise sei die 34-Jährige, die aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen stammt, durch die tief stehende Sonne geblendet worden, erklärte ein Beamter der Inspektion Rain. Der Wagen rauschte unter der (Halb-)Schranke durch – und krachte frontal gegen eine Lok, die in diesem Moment durchfuhr.

Zustand der Frau hat sich gebessert
Der Pkw wurde völlig demoliert. Die Frau war in den Trümmern eingeklemmt. Die Feuerwehr barg das lebensgefährlich verletzte Opfer. Dessen Zustand beschrieb die Polizei zunächst als äußerst kritisch. Die 34-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Augsburg geflogen.

Einsatz Nr87 2017Rain: Ein 67-Jähriger bearbeitet eine Thujahecke auf seinem Grundstück - und zwar mit einem Gasbrenner. Diese Aktion geht aber gewaltig schief.  

Ein Mann, der auf seinem Grundstück Unkraut abflammte, hat in Rain einen Brand ausgelöst. Den musste die Freiwillige Feuerwehr löschen. Die konnte verhindern, dass die Flammen auf ein Haus übergriffen. Laut Polizei war der 67-Jährige am Mittwochnachmittag im Garten mit einem Gasbrenner unterwegs. Dabei kam er offenbar zu nahe an die Thujahecke des Nachbarn. Die Hecke geriet in Brand. Das Feuer breitete sich schnell auf eine Länge von vier Metern aus. Eine solche Hecke sei innen trocken und leicht entflammbar, so ein Polizeibeamter. Versuche des Rentners, das Feuer mittels eines Wasserschlauchs zu löschen, blieben erfolglos. Im Gegenteil: Die Flammen drohten auf das Nachbarhaus überzugreifen. Dort sprang durch die Hitze eine Fensterscheibe. Zudem wurde ein Holzladen angekokelt. Bevor sich der Brand weiter ausbreitete, rückte die Rainer Feuerwehr mit etwa 30 Kräften an und löschte die Flammen. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen rund 1500 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

2017 0915 Rübenlasterunfall 1Schlimmer Unfall auf der B16: In der Nacht auf den heutigen Freitag kollidierten zwei Rübenlaster miteinander. Ein Fahrer starb, der andere wurde verletzt.

Es war gegen 1 Uhr (15.09.2017). Ein 26-jähriger Mann aus dem Landkreis Regensburg war mit einem Sattelzug auf der B16 von Neuburg kommend in Richtung Donauwörth unterwegs. Der Sattelauflieger war mit Zuckerrüben für die Zuckerfabrik in Rain beladen.

Wie die Polizei mitteilt, kam der beladene Sattelzug auf Höhe des Gewerbegebietes Burgheim aus bisher ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen, der von einem 25-jährigen Mann aus dem Landkreis Kelheim gefahren wurde.

Dieses Gefährt war eine Sattelzugmaschine mit einem unbeladenen Sattelanhänger, der von der Zuckerfabrik aus Rain kam. Beide Lkw gehören einer landwirtschaftlichen Genossenschaft aus Regensburg.

2017 0914 Einsatz Nr.85 2017 Unfall Baustelle FeldheimNiederschönenfeld-Feldheim: Ein Unfall in Feldheim hat einen größeren Einsatz von Rettungskräften ausgelöst. Das Opfer hatte wohl noch Glück. 

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat sich laut Polizei ein Arbeiter am Donnerstag bei einem Sturz auf einer Baustelle in Feldheim zugezogen. Der Dachdecker war auf einem Rohbau beschäftigt. Der 21-Jährige brach durch eine Holzfaserplatte und fiel etwa zweieinhalb Meter in die Tiefe. Wegen des Unfalls wurden einige Feuerwehren alarmiert. Die Kräfte aus Feldheim, Rain (Drehleiter), Niederschönenfeld und Marxheim waren vor Ort. Die Feuerwehren aus Bäumenheim (Höhenrettung) und Genderkingen wurden angesichts der Situation auf der Anfahrt wieder „abbestellt“.

Die Einsatzkräfte holten den Verletzten mit einer Schleifkorbtrage vom Speicher ins Obergeschoss und von dort mithilfe der Drehleiter auf den Boden. Der Mann wurde zur ambulanten Behandlung vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht. (dz)

Einsatz Nr. 84/2017 Alarmierung: THL 1 / Baum auf Fahrbahn Datum: 13.09.2017 / 13:53 Uhr Dauer: 45 Minuten Alarmierte...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Mittwoch, 13. September 2017



Einsatz Nr. 83/2017 Alarmierung: P Wohnung – Person in Wohnung Datum: 13.09.2017 / 09:02 Uhr Dauer: 45...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Mittwoch, 13. September 2017



Einsatz Nr. 82/2017 Alarmierung: telefonisch Datum: 11.09.2017 / 18:00 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Alarmierte Fahrzeuge: Rü...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Mittwoch, 13. September 2017




2017 0908 Brand Buch 1Ehekirchen-Buch: 80 Rettungskräfte waren vor Ort. Die Brandursache ist derzeit noch unklar.

Großeinsatz in Buch: Am Freitagvormittag (08.09.2017) ist in dem kleinen Ehekirchener Ortsteil ein landwirtschaftliches Gebäude in Flammen aufgegangen. Die Rauchwolke war kilometerweit zu sehen. Über 80 Einsatzkräfte sowie Polizei und Rettungskräfte waren vor Ort, um den Brand zu bekämpfen.

In dem betroffenen Gebäude waren unter anderem ein Schweinestall, eine Werkstatt und Lagerräume untergebracht. Im Einsatz war auch Ehekirchens Kommandant Stefan Marb. Wie er sagte, habe der mittlere Teil des Gebäudes bereits hellauf gebrannt, als die Wehr nur wenige Minuten nach der Alarmierung gegen 10 Uhr anrückte. Wie sich später herausstellte, war das Feuer im Dachgeschoss ausgebrochen. Weil das Gebäude an das Wohnhaus angebaut ist, galt es in erster Linie, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Die Schweine mussten zu diesem Zeitpunkt nicht evakuiert werden, denn die Betondecke über ihnen schützte sie vor dem Flammen. Dagegen wurde die Getreideernte, die im Dachstuhl lagerte, ein Raub der Flammen.

Einsatz Nr. 78/2017 Alarmierung: Telefonisch Datum: 03.09.2017 / 16:25 Uhr Dauer: ca. 60...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 5. September 2017



Einsatz Nr. 77/2017 Alarmierung: auslaufender Kraftstoff Datum: 03.09.2017 / 12:54 Uhr Dauer: ca. 45 Minuten Alarmierte...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 5. September 2017



Übung In unserer monatlichen Sonntagsübung am 03. September stand das Thema Gefahrgut auf der Tagesordnung. An...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 5. September 2017



Ferienprogramm 2017 Am 11. August fand nach langjähriger Pause wieder ein Ferienprogramm bei der Freiwilligen Feuerwehr...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 5. September 2017

 

Rain: Betrunken ist ein 27-Jähriger am Samstag in Rain Auto gefahren. Das Ergebnis: ein recht teurer Unfall.

Ein 27-Jähriger ist am Samstag (02.09.2017) gegen 1.30 Uhr mit seinem Auto auf der Staatsstraße 2047 in Rain unterwegs gewesen. Der Autofahrer erkannte einen Kreisverkehr an der DON30 zu spät, sodass er ungebremst über die Verkehrsinsel des Kreisverkehrs fuhr. Hierbei entstand laut Informationen der Polizeiinspektion Rain ein Sachschaden in Höhe von 8500 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Ein von Beamten der PI Rain durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte indessen einen Wert von 0,92 Promille. Der Pkw-Fahrer wurde daraufhin zur Dienststelle gebracht und einer Blutentnahme unterzogen. Der Führerschein wurde im Anschluss sichergestellt. Die Fahrbahn wurde durch die Rainer Feuerwehr bereinigt. (dz)

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 04.09.2017.

 

 

Brandhaus der Rainer Kinderfeuerwehr Die Feuerwehr Rain bedankt sich recht herzlich bei Würmseher Möbelsysteme und...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Donnerstag, 31. August 2017


Hochzeit Am 26. August 2017 gaben sich unser zweiter Vorstand Stefan Neumann und seine Kristina das kirchliche Ja-Wort....

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Montag, 28. August 2017


Gemeinsam mit den Schwimmern waren wir neugierig zur Besichtigung bei der Feuerwehr in Rain :) Am Ende durfte sogar...

Posted by TSV Rain - Schwimmen on Samstag, 29. Juli 2017


2017 0802 Einsatz Nr67 2017In der Preußenallee in Rain hat am Mittwochnachmittag (02.08.2017) eine Hecke gebrannt. Bis zum Eintreffen der Rainer Feuerwehr hatten Anwohner die Hecke mit dem Gartenschlauch bereits gelöscht. Die Feuerwehr hat lediglich noch die „Kühlung“ der Hecke vorgenommen, um ein späteres Entzünden auszuschließen. Die Brandursache ist unbekannt, der Sachschaden für die auf circa drei Meter zerstörte Hecke beträgt laut Polizei etwa 250 Euro geschätzt. (dz)

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 04.08.2017.

 

 


2017 0731 Einsatz 66 Unfall Motorrad Gut SulzRain-Bayerdilling: Nahe Bayerdilling hat sich zwischen Maisfeldern ein Unfall ereignet. Junger Mann kommt ins Zentralklinikum.

Inmitten von Maisfeldern hat sich westlich von Bayerdilling nahe der Staatsstraße Rain – Münster am Sonntagnachmittag ein schwerer Unfall ereignet. Auf einer Feldwegkreuzung stießen laut Polizei gegen 16.25 Uhr ein Auto und ein Motorrad zusammen. Die Beteiligten hatten sich zuvor an einem Baggersee in diesem Bereich aufgehalten. Ein 26-Jähriger aus dem benachbarten Landkreis Neuburg-Schrobenhausen war mit dem Pkw geradeaus in Richtung Sulzer Straße nach Bayerdilling unterwegs, von rechts kam ein 18-Jähriger aus dem Rainer Stadtgebiet mit seiner Geländemaschine. Wer an der genannten Stelle Vorfahrt hatte, muss der Polizei zufolge noch geklärt werden.

Bei dem Zusammenstoß zog sich der Motorradfahrer nach ersten Erkenntnissen schwere Verletzungen an Knöchel und Wirbelsäule zu. Das Rote Kreuz brachte ihn ins Zentralklinikum nach Augsburg. Der Autofahrer erlitt einen Schock und leichte Blessuren. Auch der 26-Jährige wurde in eine Klinik eingeliefert.

2017 0623 Kinderfeuerwehr BerichtRain:  Feuerwehren in der Region suchen neue Kräfte, eine Gesetzesänderung hilft bei der Gründung von Kinderfeuerwehren. Über Notwendigkeit und Nutzen für Verein und Mitglieder.

Traumberuf Feuerwehrmann: Mit Blick auf die Top 10 der Berufswünsche von Kindern wird klar – die Faszination für Löschen und die großen roten Autos ist bei den Kleinen nach wie vor ungebrochen. „Und genau an dieser Stelle kommen wir als Feuerwehrverein ins Spiel“, erklärt Andrea Baur, von der Freiwilligen Feuerwehr Rain. Wie viele andere Vereine im Landkreis habe auch die Rainer Feuerwehr Probleme mit dem ausbleibenden Nachwuchs. „Es wird immer schwieriger, neue Mitglieder zu gewinnen. Gerade deshalb liegt es uns am Herzen, schon bei den Kleinen das Interesse für die Feuerwehr zu wecken.“

Da kommen wohl auch die Änderungen des bayerischen Feuerwehrgesetzes, die bereits am 1. Juli in Kraft treten, ganz gelegen. Dabei wird nicht nur die bestehende Altersgrenze für den Feuerwehrdienst von 63 auf 65 Jahre nach oben, sondern auch das Eintrittsalter auf das vollendete sechste Lebensjahr nach unten gesetzt. Ziel sei es, das Einsatzkräftepotenzial der Feuerwehren vor Ort zu sichern und gleichzeitig die Nachwuchsarbeit zu fördern und zu erleichtern. Fehlende Nachwuchskräfte sind laut Kreisbrandrat Rudolf Mieling vor allem durch den demografischen Wandel zu erklären. Außerdem müsse die Überbrückungszeit von zwei Jahren jetzt sinnvoll und aktiv genutzt werden. „Die Nachwuchsgewinnung ist besonders für Wehren eine nicht ganz einfache und langfristige Aufgabe. Erst mit der Volljährigkeit tritt man in den aktiven Feuerwehrdienst ein und bis dahin gilt es, eine attraktive und interessante Kinder- und Jugendarbeit zu leisten“, so Mieling.

24.06.2017, 16:00 Uhr: Start der Kinderfeuerwehr Rain Jeder Junge, aber auch so manches Mädchen träumt davon ein echter...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 20. Juni 2017


Vereinsausflug der Freiwilligen Feuerwehr Rain Am 17. Juni 2017 begaben sich einige aktive und passive Mitglieder zu...

Posted by Freiwillige Feuerwehr Rain e. V. on Dienstag, 20. Juni 2017


Rain: Ein Mofafahrer ist am Mittwochnachmittag (14.06.2017) bei einem Auffahrunfall in Rain im Gesicht verletzt worden. Ein Auto vor dem 59-Jährigen musste bei seiner Fahrt stadtauswärts auf der Neuburger Straße bremsen. Das erkannte der Mofafahrer zu spät und fuhr auf. Er wurde mit dem Sanka zur ärztlichen Versorgung in die Donau-Ries-Klinik gebracht an den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 5.000 Euro. Die Feuerwehr Rain kümmerte sich durch Abbinden um am Roller ausgelaufene Betriebsstoffe, teilte die Polizei Rain mit.  

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 16.06.2017.

 

 

Feuerwehr Landkreis Donau Ries

Neuer Kreisbrandmeister

Nachdem unser ehemaliger Kommandant und Kreisbrandmeister Manfred Riegel altersbedingt aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist, trat am 01. Juni 2017 unser Kommandant Peter Mikschl als Nachfolger den Dienst an. Mikschl betreut in seiner Funktion als KBM die Feuerwehren Feldheim, Genderkingen, Mittelstetten, Niederschönenfeld, Oberpeiching, Rain, Staudheim, Unterpeiching, WF JVA Niederschönenfeld und BtF Südzucker.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Manfred für die gute Zusammenarbeit und wünschen Peter bei den neuen Aufgaben als Kreisbrandmeister (KBM 3/2) viel Freude und Erfolg.

Außerdem wurde mit Wirkung zum 01. Mai 2017 Mertingens 1. Kommandant Volker Großmann von Kreisbrandrat Rudolf Mieling zum Kreisbrandmeister bestellt und gleichzeitig in die Kreisbrandinspektion berufen.

In seiner Funktion als Kreisbrandmeister betreut er die Feuerwehren Asbach-Bäumenheim, Druisheim. Eggelstetten, Hamlar, Heißesheim, Mertingen, Oberndorf und die Werksfeuerwehr Fendt.

Der bisherige Kreisbrandmeister Jürgen Scheerer wurde zum Kreisbrandinspektor des Inspetkionsbereiches Donau-Lech bestellt, nachdem der langjährige KBI Georg Riehl in den Feuerwehrruhestand ging.



http://www.kfv-donau-ries.de/donlech.htm

 

 

 

Oberndorf: Ein technischer Defekt an einem Elektrogerät hat die Flammen ausgelöst. Personen wurden nicht verletzt.

Vermutlich wegen eines elektrischen Defektes ist es am Mittwochnachmittag (03.05.2017) gegen 16 Uhr in Oberndorf zu einem Feuerwehreinsatz gekommen. Aus einer Wohnung in der Kirchstraße wurde starke Rauchentwicklung gemeldet.

Die Feuerwehr stellte einen Schwelbrand in der Küche fest. Personen hielten sich zu dieser Zeit nicht in der Wohnung auf. 

Für zwei Katzen kam die Feuerwehr zu spät. Sie wurden durch die Rauchentwicklung getötet. Die gesamte Wohnung ist verrußt. Der Sachschaden kann nur schwer beziffert werden, liegt am sicherlich im untern fünfstelligen Bereich, schätzt die Polizei Rain. (dz)...

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung.

 

 

Burgheim: Da hatten die Maibaumfreunde in Burgheim bei Neuburg Glück: Als sie ihren Baum bewachten, fiel in der Nacht auf Donnerstag eine Gasflasche um und das ausströmende Gas entzündete sich.

Wie die Polizei mitteilt, wärmten sich die Maibaumwächter bei den kalten Temperaturen in der Nacht, in dem sie eine Gasflasche mit Heizaufsatz betrieben. Weil ein 19-Jähriger aus Burgheim stolperte, stieß er dabei die Gasflasche um. 

Aus der Flasche strömte Gas und entzündete sich. Die Burgheimer Feuerwehr konnte den kleinen Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand. Das Feuer richtete nach Angaben der Polizei auch keinen Schaden an.

Quelle: www.donaukurier.de

 

 

Burgheim: Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Burgheim wurden zu einer unklaren Rauchentwicklung in Burgheim alarmiert.

Als Ursache stellte sich ein brennender Schaltschrank heraus.

Der Brand konnte unter Atemschutz schnell bekämpft und gelöscht werden.
Es wurden keine Personen verletzt.

Quelle:  http://www.feuerwehr-burgheim.de/detail/brandeinsatz-27.html

 

 

2017 0420 Einsatz 27 2017 Gartenhausbrand BurgheimBurgheim: Ein Hobbygärtner aus Burgheim hat in seinem Gewächshaus Kerzen aufgestellt, um Frostschäden an seinen Pflänzchen zu vermeiden. Doch im Gewächshaus breitete sich über Nacht ein Feuer aus.

Die Polizei geht davon aus, dass die Kerzen das Feuer auslösten. Das gesamte Gewächshaus brannte aus. Durch die Hitzeeinwirkung zerbarst auch eine Fensterverglasung des Wohnhauses auf dem Grundstück.
Der entstandene Schaden beträgt ca. 2000 Euro.

Quelle: www.donaukurier.de

 

 

 

2017 0417 FF Rain AWV Aktion 2017Eine engagierte Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Rain nahm auch heuer wieder bei der Flursäuberungsaktion des Abfallwirtschaftsverbandes Nordschwaben teil. 

Rund vier Kubikmeter Müll wurden im Bereich der Mittelstettener Stasse und der Umgehungsstraße gesammelt und anschließend im Recyclinghof entsorgt. Nach getaner Arbeit ließen sich die fleißigen Helfer eine Brotzeit im Feuerwehrgerätehaus schmecken. Vielen Dank an alle Beteiligten!

 

 

 

 

2017 0415 Unfall Marxheim 26 2017Marxheim: Eine andere Fahrerin hatte ein Stoppschild übersehen und den Wagen der Frau gerammt. Die 27-Jährige und ihr Beifahrer wurden ins Krankenhaus gebracht.

Ein heftiger Unfall hat sich am Samstagabend (15.04.2017) gegen 18.20 Uhr in Marxheim ereignet. Eine 72-jährige Fahrerin aus Treuchtlingen übersah an der Einmündung Donaustraße Ecke Bayernstraße, ein Stoppschild und zugleich das Auto einer 27-jährigen Frau aus Schrobenhausen. In der Kreuzung prallten die beiden Fahrzeuge so heftig aufeinander, dass sich das Fahrzeug der jungen Frau mehrfach überschlug und an einer Hauswand auf der Seite liegen blieb. Laut Polizeibericht wurde außerdem ein weiteres, geparktes Fahrzeug stark beschädigt.

Die 27-jährige Frau sowie der Beifahrer, ein 32-jähriger Mann aus Schrobenhausen, waren zunächst eingeklemmt und mussten aus dem Fahrzeug befreit werden. Beide wurden mittelschwer verletzt und mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus nach Donauwörth transportiert. 

Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Die beiden Fahrzeuge wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Bis zur Bergung der Fahrzeuge war die Unfallstelle für etwa eine Stunde gesperrt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 21000 Euro. (dz)...

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 18.04.2017.

 

 

 

Wie das Landratsamt mitteilt, findet  am Mittwoch, 19. April findet um 11:00 Uhr wieder ein landesweit einheitlicher Sirenenprobealarm statt. Dieser betrifft die Gemeinden Asbach-Bäumenheim (mit OT Hamlar), Genderkingen, Holzheim (mit OT Bergendorf, Pessenburgheim, Riedheim, Stadel), Marxheim (mit OT Graisbach, Lechsend, Neuhausen, Schweinspoint), Mertingen (mit OT Druisheim), Münster, Niederschönenfeld (mit OT Feldheim), Oberndorf a. Lech (mit OT Eggelstetten) und Amerdingen sowie die Große Kreisstadt Donauwörth (mit ST Auchsesheim, Nordheim, Schäfstall, Zirgesheim), die Ortsteile Al-tisheim, Hafenreut, Leitheim und die Stadt Rain (mit ST Bayerdilling, Etting, Gempfing, Mittelstetten, Oberpeiching, Sallach, Staudheim, Unterpeiching, Wächtering, Wallerdorf).

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht alle Sirenen in den genannten Gemeinden/Gemeindeteilen aktiviert werden, sondern nur die Sirenen im Umkreis von 10 km um Rain und in Amerdingen. Neben dem Sirenensignal werden erstmals soweit vorhanden auch andere Warnmittel, wie zum Beispiel Warn-Apps auf dem Smartphone getestet.
Durch die Konzentration der alarmauslösenden Stellen auf die Integrierte Leitstelle erfolgt die Alarmierung aus technischen Gründen nicht zum gleichen Zeitpunkt, sondern innerhalb eines Zeitraumes von ca. 20 Minuten nach 11.00 Uhr.

Dieser Sirenenprobealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Warn-systems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen. Der Sirenenprobealarm besteht aus einem ein-minütigen Heulton, der die Bevölkerung bei schwerwiegenden Gefahren für die öffentliche Sicherheit veranlassen soll, ihre Rundfunkgeräte einzuschalten und auf Durchsagen zu achten. Eine Entwarnung würde im Ernstfall per Rundfunk bekannt gegeben.

Informationen zum Sirenenprobealarm unter Informationen zum Sirenenprobealarm unter http://www.innenministerium.bayern.de/sus/katastrophenschutz/warnungundinformation/sirenenundlautsprecher/index.php.  (pm)

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 15.04.2017.

 

 

2017 0410 Einsatz 24 Lkw B16Rain: Ein Lastzug, der mit 40 Tonnen Kartoffeln beladen und aus dem Ries auf der B16 in Richtung Rain unterwegs war, kam gegen 18.30 vor der Lechbrücke ins Schlingern – aus bislang ungeklärter Ursache.

Der 18-jährige Fahrer des Lastwagens wollte gegensteuern, verlor aber die Kontrolle über das Fahrzeug mitsamt dem Hänger und geriet auf die Gegenspur. Dort war glücklicherweise in diesem Augenblick kein Auto unterwegs. Der Hänger kippte um. Der Fahrer musste nach Polizeiangaben leichte Verletzungen erleiden, andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt. Der Sachschaden indes ist ersten Schätzungen zufolge enorm – er beläuft sich demnach auf etwa 100000 Euro. Zudem liefen aus dem Fahrzeug etwa 200 Liter Diesel aus, zum Teil in den Lech. Die Feuerwehr, das THW sowie Polizei und Mitarbeiter des Wasserwirtschaftsamtes waren zur Hilfeleistung vor Ort. Nachdem sich der Verkehr zunächst gestaut hatte, wurde er weiträumig umgeleitet. Die Bundesstraße wurde auf Höhe der Lechbrücke für vier Stunden gesperrt.

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 11.04.2017.  

Polizeibericht:  http://polizeibericht.com/sattelzug-kippt-auf-der-lechbruecke-in-rain-um/

2017 0410 Einsatz 24 Lkw B16 PI Rain12017 0410 Einsatz 24 Lkw B16 PI Rain2 

 

 

2017 0314 EinsatzNr162017 Brand BurgheimBurgheim: In Burgheim muss die Feuerwehr zu einem Küchenbrand ausrücken

Völlig vergessen hatte gestern Mittag (14.03.2017) eine Burgheimerin ihre Pfanne auf dem Herd, während sie ihre Wäsche aufhing. Das hatte fatale Folgen: Das Fett in der Pfanne wurde immer heißer und entzündete sich am Ende. Gegen 13 Uhr wurde schließlich die Feuerwehr Burgheim alarmiert, die den Brand in der Küche schnell löschen konnte. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Küche verrußt. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen auf rund 15000 Euro beziffert.

 

Die Frau wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und wurde zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus Neuburg gebracht. (clst)

Pressebericht aus der Neuburger-Rundschau.

 

 

2017 0313 EinsatzNr132017 Brand PessenburgheimHolzheim-Pessenburgheim: Über 100 Feuerwehrleute sind in Pessenburgheim im Einsatz. Feuerwehr kann schaden klein halten.

In einem Betrieb im Holzheimer Ortsteil Pessenburgheim ist am Montagvormittag (13.03.2017) ein Brand ausgebrochen – und zwar in einem Hackschnitzelsilo.

Nach Angaben der Polizei wurde ein Großalarm ausgelöst, an dem insgesamt über 100 Feuerwehrkräfte beteiligt waren. Die Feuerwehren aus Rain (mit der Drehleiter), Mertingen, Bayerdilling, Riedheim-Stadel, Baar, Münster und die Unterstützungsgruppe aus Donauwörth waren im Einsatz. Auch das Rote Kreuz war vor Ort.

Brandursache war laut Polizei vermutlich Funkenflug – entstanden durch das Häckseln von Hölzern mit Nägeln. Als das Material in das Silo gelangte, gab es dort offenbar eine Verpuffung von brennbaren Gasen.

Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Sachschaden hält sich nach ersten Erkenntnissen der Polizei in Grenzen, die Höhe kann noch nicht beziffert werden.

2017 0313 EinsatzNr132017 Brand Pessenburgheim2

 

 

 

 

 

 

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 14.03.2017. 

Einsatz-Video:
Quelle: http://don-tv.de/ 

 

 

 

2017 0105 Jahreshauptversammlung KopieRain: Mitglieder in Rain stimmen Satzungsänderung zu. 100 Einsätze im vergangenen Jahr

„Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns“, erklärte Vorsitzender Erich Bentzinger auf der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rain. „Im Berichtsjahr wurden wir zu 100 Einsätzen gerufen“, ergänzte Zweiter Kommandant Michael Braun: Knapp 20 Brandeinsätze, 69 THL-Einsätze, sechs Sicherheitswachen, vier Fehlalarme und zwei sonstige Einsätze.

Dies alles summierte sich auf 2008,5 Einsatzstunden, so Braun: „Die Einsätze konnten nur bewältigt werden, weil wir unser Wissen und unsere Fertigkeiten in 26 sehr gut besuchten Übungen aufgefrischt und verbessert haben.“ Er berichtete, dass überregionale Lehrgänge besucht wurden: Thomas Baur absolvierte den Gerätewart-Lehrgang, Miriam Dax besuchte den Lehrgang PSNV, Michael Richter, Martin Theiner, Tobias Sebald und Benjamin Schäfer nahmen „mit Erfolg“ am MTA-Lehrgang teil, Michael Ottillinger wurde Bootsführer, Simon Briglmeir wurde Gruppenführer und Braun selbst besuchte, ebenfalls „mit Erfolg“, einen 14-tägigen Zugführerlehrgang.

Braun sprach auch das Problem des Nachwuchses für die Feuerwehr an. Um flexibler zu werden und auch Jüngere für die Arbeit der Feuerwehr zu begeistern, beantragte er eine Satzungsänderung: Bisher konnten Kinder erst mit zwölf Jahren zur Feuerwehr gehen. Die Versammelten stimmten mit großer Mehrheit der Änderung zu, sodass bald schon auch in Rain eine Kinderfeuerwehrgruppe ins Leben gerufen werden kann. Umfangreich war der Bericht von Schriftführer Simon Briglmeir, der auf viele Veranstaltungen zurückblickte. „Ein Tagesausflug im Juli wird nach Bamberg führen“, kündigte er an.

Atemschutz-Beauftragter Arnd-Volker Streeb berichtete, dass 27 Atemschutzgeräteträger Dienst tun. „Wir hatten 18 Brandeinsätze zu bewältigen, die Gott sei dank unfallfrei verliefen“, so Streeb. Besonders erwähnte er den Brand in einem Fitness-Studio, der wegen der massiven Rauchentwicklung alles abverlangt habe.

„Wir trafen uns in vierwöchigem Rhythmus zu Gruppenstunden und absolvierten eine feuerwehrtechnische Grundausbildung“, so Jugendwart Oliver Hohler. Beim Wissenstest bestanden alle den theoretischen und praktischen Teil. Einen positiven Bericht erstattete auch Kassenwart Alexander Marb. 

In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Gerhard Martin allen Feuerwehrleuten für die unbezahlbare Arbeit, die sie praktisch „rund um die Uhr“ an Menschen in Notlagen verrichten.

Befördert und geehrt
In der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rain erhielten folgende Mitglieder Beförderungsurkunden überreicht:
zum Hauptfeuerwehrmann 
Sebastian Braun, Philipp Marb und Stefan Sauter
zum Löschmeister Simon Briglmeir, Benjamin Kämmerer und Andreas Rieder
zum Brandmeister Michael Braun

Geehrt wurden folgende Feuerwehrleute:
10 Jahre aktiver Dienst Sebastian Braun, Philipp Marb, Stefan Sauter und Bernhard Herker
40 Jahre aktiver Dienst Hans Hafer, Alfred Marb, Hans Ruf und Paul Scherle
Seit 50 Jahren Mitglied Wilhelm Karmann, Stefan Kloiber, Albert Schweinböck und Rudolf Weiß
Seit 60 Jahren Mitglied Alois Lenk
Seit 65 Jahren Mitglied Karl Gerner.

 Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 15.02.2017 von Manfred Arloth.

 

ffw rain

112 Europaweit

112europaweit

Freiwillige Feuerwehr - Im Katastrophenfall unverzichtbar!

2017 0621 1200x627px Wir sind bereit

Bei uns wirst Du gebraucht

Plakat_Jugendfeuerwehr-41

 

Zum Seitenanfang