/*====== Facebook JavaScript-SDK plugin ==========*/
Rain: Unfall: 75-Jähriger für Zusammenstoß mit anderem Pkw verantwortlich. Dieser kracht gegen dritten Wagen. 53-jähriger Mann stirbt.

2010_1111_VUEin betrunkener Autofahrer hat nahe Rain am Donnerstagabend (11.11.2010) einen tödliche Verkehrsunfall verursacht. Tragisch: Nach dem Zusammenstoß zweier Autos starb ein 53-jähriger aus dem Landkreis Aichach-Friedberg wohl erst durch eine zweite Karambolage mit einem weiteren Pkw. Dessen Lenkerin (54) erlitt schwere Verletzungen. Der Verursacher (75) überstand das Unglück unversehrt, teilte die Polizei mit.

Der Unfall passierte auf der Staatsstraße zwischen Rain und Münster etwa einen Kilometer südlich der Lechstadt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überquerte der Rentner die S 2047 mit seinem Geländewagen gegen 17.30 Uhr von Bayerdilling her kommend in Richtung Unterpeiching. Dabei übersah der Mann offenbar völlig einen von rechts nahenden Opel Omega, den der 53-Jährige steuerte. Die beiden Pkw stießen zusammen. Der Geländewagen rollte noch von der Kreuzung, das Auto des Rehlingers drehte sich um die eigene Achse, schleuderte in den Gegenverkehr und krachte mit voller Wucht gegen einen VW Golf, mit dem eine 54-Jährige aus Thierhaupten (Landkreis Augsburg) in Richtung Rain unterwegs war.

 Fast ein Promille
Die beiden Autos wurden dadurch stark demoliert. Der Fahrer des Opels erlitt so schwere Verletzungen, dass er trotz aller ärztlichen Bemühungen wenig später starb. „Wenn in dem Auto vier Leute gesessen hätten, wären wahrscheinlich alle tot gewesen“, meinte ein Polizeibeamter beim Anblick des Wracks. Wie die Gesetzeshüter herausfanden, stand der 75-Jährige, der die Tragödie auslöste, unter Alkohol. Ein Alkomattest brachte ein Ergebnis von fast einem Promille. Der Senior musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizei behielt seinen Führerschein ein und stellte die drei beteiligten Pkw sicher. Ein Sachverständiger wurde hinzugezogen.

Der Sachschaden summiert sich nach ersten Schätzungen auf an die 20 000 Euro. Die Staatsstraße war bis gegen 20.15 Uhr komplett gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Rain leitete den Verkehr um. (wz)

Pressebericht aus der Donauwörther-Zeitung vom 13.11.2010 mehrbilder

 

 


FF Rain Banner3

112 Europaweit

112europaweit

Freiwillige Feuerwehr - Im Katastrophenfall unverzichtbar!

2017 0621 1200x627px Wir sind bereit

Bei uns wirst Du gebraucht

Plakat_Jugendfeuerwehr-41

 

Zum Seitenanfang